Sie haben Erfahrung mit Champix? Man hört immer wieder: „Wer sich das Rauchen abgewöhnen möchte, um in Zukunft gesünder zu leben, sollte sich Champix kaufen“. Doch wie sehen die Erfahrungsberichte mit Champix aus? Laut einigen Erfahrungsberichten scheint Champix wirklich sehr gut  zu wirken. Das Medikament, das nur auf Rezept erhältlich ist, vermag die Nikotinentwöhnung wirkungsvoll zu unterstützen.

Wir berichten über die Erfahrung mit Champix und fassen einige Statistiken und Fakten für Sie zusammen.

pfize champixWir wirkt Champix?

Wer Erfahrung mit Champix gemacht hat berichtet meistens von geringen Nebenwirkungen und einen großen Erfolg. Doch was ist Champix eignetlich? Bei Champix handelt es sich um ein verschreibungspflichtiges Medikament zur Rauchentwöhnung von Pfizer. Der aktive Wirkstoff in diesem Medikament ist Varencilin. Dank dieses neuen Medikamentes lassen sich die Entzugserscheinungen mildern und zugleich wird das Verlangen nach einer Zigarette reduziert.

Jeder Raucher wird vom Nikotin abhängig. Dieses wirkt sich auf das zentrale Nervensystem aus. Dort bindet sich das Nikotin an die Rezeptoren und sorgt dafür, dass der Botenstoff Dopamin freigesetzt wird. Diesem Botenstoff ist es zuzuschreiben, dass das Rauchen genüsslich erscheint. Der Wirkstoff Varencilin von Champix wirkt auf zwei unterschiedliche Arten. Zum einen verfügt dieser Wirkstoff über die gleiche Wirkungsweise wie das Nikotin, so dass das Verlangen nach Nikotin reduziert wird. Zum anderen blockt Varencilin die Rezeptoren des Nikotins und sorgt dadurch dafür, dass die Genusswirkung beim Rauchen reduziert wird.

Die Wirkung des verschreibungspflichtigen Medikamentes Champix wurde bereits in klinischen Studien nachgewiesen. Bei den Teilnehmern traten bereits innerhalb der ersten zwölf Wochen Erfolge auf. Somit konnten sich insgesamt 44% der Teilnehmer der Studie das Rauchen abgewöhnen. Die Therapie mit Varencilin sollte insgesamt zwölf Wochen lang durchgeführt werden. Das Champix 3-Monats-Starterpaket ist für die Patienten das richtige um damit zu beginnen.

Vorbereitung der Behandlung

Bevor eine Behandlung mit Champix beginnen sollte, sollte sich der Raucher einen genauen Termin festlegen, ab dem nicht mehr geraucht wird. Die eigentliche Behandlung mit Champix beginnt dann bereits ein bis zwei Wochen vor diesem Termin, denn der Wirkstoff Varencilin benötigt diese Zeit, um zu wirken. Zudem können die Entzugserscheinungen durch die frühzeitige Einnahme besonders niedrig gehalten werden, und dadurch die Rauchentwöhnung unterstützen.

Der Ablauf der Behandlung

Zunächst wird mit der täglichen Einnahme der weißen Tablette mit je 0,5 mg Varencilin begonnen. Am vierten bis siebten Behandlungstag folgt eine Erhöhung der Dosis. Dazu wird jeweils morgens und abends eine Tablette mit der 0,5 mg Dosis eingenommen. Ab dem achten Behandlungstag bis zum Ende der Behandlung werden die weißen Tabletten morgens und abends durch die hellblauen Tabletten mit der 1,0 mg Dosis ersetzt. Bei der täglichen Einnahme sollte zudem auf die möglichst genaue Einhaltung der gleichen Uhrzeit geachtet werden. Die Einnahme der Tabletten sollte unzerkaut, mit ausreichend Flüssigkeit erfolgen. Dabei ist die Einnahme zu den Mahlzeiten oder auch dazwischen möglich.

Der behandelnde Arzt kann je nach Patient auch eine individuelle Dosis und Behandlungsdauer festlegen. Durch das Absetzen des Medikamentes kann es vereinzelt zu Reizbarkeit, Depressionen, erhöhtem Rauchverlangen oder zu Schlaflosigkeit kommen. In diesen Fällen kann der behandelnde Arzt entscheiden, dass die Therapie mit Champix in kleinen Schritten reduziert wird, damit diese Symptome gelindert werden oder gänzlich abklingen.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollte keine Behandlung mit dem Medikament Champix erfolgen. Bei Patienten, bei denen Nierenprobleme vorliegen, sollte auf eine reduzierte Behandlungsdosis geachtet werden. Bei diesen Patienten erfolgt die Behandlung mit Champix mit einer 1,0 mg Dosis.

Anwendungsbeispiel

Bei Champix handelt es sich um weiße Filmtabletten mit einer Varencilin-Dosis von je 0,5mg und um hellblaue Filmtabletten mit einer Varencilin-Dosis von je 1mg. Die Einnahme sollte dabei jeweils zur selben Zeit erfolgen.

Die 1. Woche:

Am 1.-3. Behandlungstag nehmen Sie täglich eine weiße Champix Filmtablette mit der 0,5mg Dosis.
Am 4.-7. Tag nehmen Sie 2x täglich, jeweils morgens und abends, je eine weiße Champix Filmtablette mit der 0,5mg Dosis.

Die 2. Woche:

Am 8.-14. Behandlungstag nehmen Sie 2x täglich, jeweils morgens und abends, je eine hellblaue Champix Filmtablette mit der 1mg Dosis.

Die 3.-12. Woche:

Am 15. Tag bis zum Ende der Therapie nehmen Sie 2x täglich, jeweils morgens und abends, je eine hellblaue Champix Filmtablette mit der 1mg Dosis.

Champix ohne Rezept kaufen?

Kann man Champix ohne Rezept kaufen? Eigentlich nicht – denn das Medikament ist aufgrund der starken Wirkung verschreibungspflichtig. Doch es ist möglich über das Internet eine Behandlung mit Champix rezeptfrei anzufordern – so das Sie nicht schon ein Rezept vom Hausarzt einreichen müssen um Champix bestellen zu können. Wie das geht? Mit einer Ferndiagnose! Ein Arzt kann Ihnen per Ferndiagnose über das Internet ein Rezept für Champix ausstellen und somit kann die Apotheke Ihnen das Medikament zusenden. Anbieter wie DrMaxi ermöglichen eine solche Methode – sollen aber keinen Arztbesuch ersetzen.

Doch bevor Sie Champix rezeptfrei anfordern sollten Sie etwas über die Erfahrung mit Champix wissen. Was sagen die Erfahrungsberichte mit Champix? Werfen wir ein Blick auf die Bewertungen auf Sanego:

erfahrung mit champix

Quelle: http://www.sanego.de/Medikamente/Champix/

Sollten Sie Champix kaufen wollen, spielen der Preis und die Seriosität vieler Internetanbieter eine große Rolle. Wer im Netz auf Unternehmen stößt, die Champix ohne Rezept verkaufen, sollte hellhörig werden, denn wenn der Anbieter Ihnen keine Rezeptausstellung per Ferndiagnose anbietet verkauft er Ihnen wohl nur gefälschte Medikamente und davon sollte man lieber Finger lassen. Vergewissern Sie sich immer da sein Rezept benötigt wird oder Ihnen eines ausgestellt werden kann. Überprüfen Sie bevor Sie Champix kaufen auch das Impressum und kontrollieren Sie ob es die angegeben Apotheke wirklich gibt. Mehr dazu aber erst später.

Erfahrung mit Champix und Nebenwirkungen?

Die Wirkungsweise scheint ja sehr gut bewertet zu sein, doch wie sieht es mit den Nebenwirkungen von Champix aus? Was sagen Patienten die Erfahrung mit Champix gemacht haben? Werfen wir auch hier ein Blick auf die Sanego Bewertungen:

champix nebenwirkungen

Wie zu erkennen ist, scheinen die meisten Patienten keinerlei Nebenwirkungen verspürt zu haben. Danach folgt Übelkeit und Müdigkeit. Schlafstörungen und Traumveränderungen sind ebenfalls bei manchen Patienten aufgetreten. Das scheinen aber schon die bekanntesten und häufigsten Nebenwirkungen zu sein. Die meisten Patienten die Erfahrung mit Champix gemacht haben scheinen wohl gar keine Nebenwirkungen gehabt zu haben und konnten dennoch von der Wirkung profitieren. Champix scheint eine hohe Erfolgsrate zu haben – es werden immer mehr Nichtraucher.

Champix wird nur bei Nikotinsucht verschrieben.

champix anwendung

Champix bestellen – rezeptfrei mit Ferndiagnose

Sofern Sie das Internet nutzen, um Champix rezeptfrei kaufen zu können, sollten Sie sich von dubiosen Unternehmen, die für das Medikament keinen Nachweis verlangen, möglichst fernhalten. Im Internet kursieren viele Firmen, bei denen Neukunden Champix bestellen. Niedrige Preise und rezeptfreie Bestellungen scheinen zunächst verlockend, jedoch werden die vermeintlichen Schnäppchen häufig als Fälschungen enttarnt. Firmen, die Champix rezeptfrei anbieten, wandeln buchstäblich auf einem schmalen Grat, weil der Verkauf verschreibungspflichtiger Medikamente ohne Rezept nicht erlaubt ist.

Seriöse Anbieter, bei denen Sie Champix kaufen können, verschicken das Medikament nur gegen Vorlage eines Rezeptes. Viele Kunden scheuen die Konsultation eines Arztes, um das Ausmaß ihrer Nikotinsucht zu verheimlichen. Dass Champix ohne Rezept vom Hausarzt online angefordert werden kann, ist für viele Betroffene ein wahrer Segen. Eine Ferndiagnose, bei der ein Arzt die Notwendigkeit des Medikaments bescheinigt, ist für die Bestellung zwingend erforderlich. Eine Ferndiagnose ist vollkommen legal und für Menschen, die den Arztbesuch umgehen möchten, optimal.

Es gibt viele seriöse Anbieter, bei denen Sie Champix bestellen können, jedoch gehört das Online-Unternehmen „DrMaxi“ zu den marktführenden und beliebtesten Firmen, die Champix rezeptfrei dank einer Fenrdiagnose anbieten. Das Rezept wird per Ferndiagnose erstellt, sodass Sie sich den Gang zum Hausarzt sparen und die Behandlung mit Champix ohne Rezept vom Hausarzt anfordern können. Wenn Sie Champix rezeptfrei anfordern, werden auch keine zusätzlichen Kosten erhoben, weil die Diagnostik im Kaufpreis enthalten ist.

Champix kaufen – seriöse Anbieter wählen

Unseriöse Anbieter locken gerne mit Tiefstpreisen, die satte Ersparnisse versprechen. Ehe Sie Champix kaufen, sollten Sie die Angebote des Unternehmens eingehend überprüfen. Gefälschte und originale Produkte sind sich äußerst ähnlich, sodass Laien Imitationen nur schwer erkennen. Oftmals sind es nur Nuancen, darunter die Verpackung, Deklarierung oder die optische Beschaffenheit des Medikaments, die für eine Fälschung sprechen. Wer Champix ohne Rezept bestellt, erkennt erst bei der Entgegennahme der Ware, dass die Originalverpackung fehlt. Mehrfach haben Kunden ihre Medikamente in herkömmlichen Plastiktüten erhalten, die auf einen deutlichen Betrug hinwiesen.

Wie können Sie sicher sein, dass es sich bei der Bestellung um ein unverfälschtes Produkt handelt, das jeden Cent wert ist? Ein wichtiges Erkennungsmerkmal ist das Impressum, das eine gültige Registrierungsnummer aufweisen muss. Versandapotheken sind für die Angabe einer Registrierungsnummer verpflichtet, weil diese Kennziffer die Authentizität des Unternehmens bekräftigt. Falls Sie sich dennoch unsicher sind, können Sie die Nummer bei der zuständigen Apotheken-Zulassungsbehörde überprüfen lassen, bevor Sie Champix bestellen. Sofern es sich um eine englische Firma handelt, sollte ein Link auf die Behörde „General Pharmaceutical Council“ verweisen, die für eine Unternehmensprüfung zuständig ist. Ein kurzer Blick auf die Webseite Google Maps lohnt sich zudem, um die Existenz der Firmenadresse zu bestätigen.

Als weiteres Indiz gelten die sogenannten „Generika“, die auch als Nachahmungspräparate bekannt sind. Derartige Medikamente gelten zwar als „wirkstoffgleiche Kopie“, jedoch werden bei der Herstellung andere Verfahrenstechniken oder Hilfsstoffe verwendet, die gegebenenfalls unerwünschte Nebenwirkungen erzielen. Achten Sie zudem unbedingt auf den Preis, weil äußerst kostengünstige Verpackungen, die einen Wert von 50,00 Euro unterschreiten, auf mögliche Fälschungen hindeuten.

Bei seriösen Unternehmen ist die Ferndiagnose meist im Preis inbegriffen.

Neben herkömmlichen Versandmethoden sollte auch die Möglichkeit eines Expressversandes zur Verfügung stehen, um die Lieferzeit zu verkürzen. Ein fehlender Expressversand kann auf ein unsauberes Unternehmen hindeuten, da Schmuggelwaren einen längeren Transportweg benötigen. Eine belanglose Anzahl verfügbarer Zahlungsmodalitäten unterstreicht ebenfalls das Vorgehen dubioser Firmen. Undurchsichtige Internetseiten verfügen über die Optionen „Vorkasse“ und „Kreditkarte“, jedoch sollten Kunden auch per „Sofortüberweisung“, „Lastschrift“ oder „Nachnahme“ bezahlen dürfen. Lock- und Rabattangebote, bei denen Sie Medikamente preiswerter erhalten, sind gesetzlich nicht erlaubt und ein eindeutiges Indiz obskurer Unternehmen.

Wirkungsweise von Champix

Die Erfahrung mit Champix zeigt das es sehr effektiv bei einem Nikotinentzug wirken kann Der Therapieerfolg liegt mit der Einnahme von Champix deutlich höher, weil das Medikament das menschliche Nervensystem buchstäblich überlistet.

Unser Nervensystem verfügt über sogenannte Rezeptoren, die mithilfe von Neurotransmittern, auch biochemische Botenstoffe genannt, Dopamin ausschütten. Dopamin sorgt für gute Laune, weil das Hormon auch als Glückshormon bekannt ist. Nikotin, der Wirkstoff von Zigaretten, ist ebenfalls in der Lage, Dopamin zu produzieren. Dies führt zu einer steten Ausschüttung von Glückshormonen, die für die Nikotinsucht maßgeblich verantwortlich sind.

Champix vermag die Ausschüttung von Dopamin zu reduzieren, weshalb das Verlangen nach Zigaretten ebenfalls begrenzt wird. Unliebsame Nebenwirkungen, die einen Entzug häufig begleiten, werden durch die Einnahme von Champix minimiert, sodass Sie Ihren Alltag wie gewohnt bewältigen können. Nach nur zwölf Wochen kann das Medikament abgesetzt werden, weil das Verlangen nach Nikotin der Vergangenheit angehört.